Spatenstich bei Schabmüller

04.02.2011

Spatenstich bei Schabmüller

Berching, 4. Februar 2011 - In Anwesenheit des Bürgermeisters der Stadt Berching, Herrn Ludwig Eisenreich, erfolgt heute der Baubeginn für die neue Lagerhalle der Firma Schabmüller GmbH, der mit einem traditionellen Spatenstich gefeiert wird.

Die Firma blickt auf eine langjährige Tradition zurück und wurde bereits 1924 durch Franz Schabmüller in Ingolstadt gegründet. Mit dem Wachstum erfolgte im Laufe der Jahre ein Umzug nach Berching, wo am heutigen Main-Donau-Kanal zunächst 1969 eine kleinere Fertigungshalle und 1986 dann ein weiteres größeres Firmengebäude errichtet wurden.

In diesen Gebäuden werden seit dieser Zeit Elektromotoren vor allem für die Gabelstaplerindustrie aber auch für hybride Antriebssysteme hergestellt. Heute arbeiten für Schabmüller 363 Mitarbeiter und die Firma ist mit ihren Spezialmotoren bei einem Exportanteil von 90% sowohl Umsatz-bezogen als auch qualitativ und technologisch Weltmarktführer.

Durch die fortlaufende Optimierung der Produktion konnte das stetige Umsatzwachstum trotz unveränderter Platzverhältnisse bewältigt werden. Im Zuge einer großen Akquisition ist der Umsatz jedoch um nochmals 50% gestiegen, so dass aus Platzgründen mehrere Gebäude in der weiteren Umgebung angemietet werden mussten. Bereits im letzten Jahr entschlossen sich daher der Gesellschafter, die Industrieholding AURELIUS mit Sitz in München, und die Geschäftsleitung die Gebäude zu erweitern. Durch den Anbau einer Lagerhalle von 2.500 qm vergrößert sich das gesamte Gebäude auf nunmehr 12.500 qm. Hierdurch können alle nötigen Produktionsmaterialien gelagert und logistische Abläufe optimiert werden. Des Weiteren werden auch dringend benötigte zusätzliche Parkplätze und bessere Anfahrtsmöglichkeiten für den LKW-Verkehr geschaffen.

Thomas Stüpfert stellte als Vertreter des Gesellschafters die strategische Bedeutung von Schabmüller für AURELIUS heraus. Auch unterstreicht die Erweiterung des Firmengebäudes die positiven Erwartungen in die weitere geschäftliche Entwicklung.

Der Betriebratsvorsitzende Willi Geißler dankte dem Investor für sein Vertrauen in die Firma und die gute Leistung der Mitarbeiter. Diese sehen ihrerseits in dem Neubau ein Bekenntnis zum Standort und zur Sicherung und dem Ausbau der Arbeitsplätze.

Es ist geplant den Neubau im dritten Quartal des Jahres zu beziehen.