Berentzen-Gruppe treibt internationales Wachstum der Citrocasa-Fruchsaftpressen voran

17.07.2015

Berentzen-Gruppe treibt internationales Wachstum der Citrocasa-Fruchsaftpressen voran

  • Citrocasa als Referenz für die Neupositionierung der Berentzen-Gruppe
  • Wechsel von Wachstums- in Expansionsphase
  • Best Practice Polen: Maschinenabsätze verdoppeln sich zwei Jahre in Folge

Haselünne, 17. Juli 2015 – Bei den Frischsaftsystemen von Citrocasa ging die flächendeckende Verbreitung im Heimatmarkt Österreich und der internationale Marktaufbau schon immer Hand in Hand, auch im gründergeführten Unternehmen. Doch mit der Übernahme durch die Berentzen-Gruppe im Oktober 2014 erfolgte endgültig der Wechsel in die Expansionsphase. „Mit den Strukturen, der Finanzkraft und den Synergieeffekten eines Konzerns zieht bei Citrocasa das internationale Wachstum deutlich an“, erklärt Frank Schübel, Vorstandssprecher der Berentzen-Gruppe. Besonders augenscheinlich wird das am Beispiel Polen: Dort erfolgte ab April 2012 ein behutsamer Marktaufbau und „der zusätzliche Rückenwind durch die Berentzen-Gruppe wird jetzt voll sichtbar“, erklärt Natalia Amatria, Exportleiterin von Citrocasa. „Wir haben 2014 den Absatz unserer Fruchtpressen erstmals verdoppelt und werden 2015 noch einmal zulegen. Nach sechs Monaten haben wir bereits einen 13 Prozent höheren Absatz als im gesamten Kalenderjahr 2014 erzielt“, so Amatria.

Der beliebteste Maschinentyp in Polen ist das Citrocasa-Modell „Fantastic F/SB“, das über der Hälfte des Gesamtvolumens ausmacht. „Mit geringem Wartungsaufwand und moderaten Personalkosten ist die Maschine ideal für Supermärkte und die SB-Gastronomie geeignet. Ein wichtiger Pluspunkt ist zudem der große Fruchtkorb mit einer Kapazität für 17 Kilogramm Orangen“, erläutert Natalia Amatria. Die hohe Akzeptanz zeigt sich auch daran, dass sich beispielsweise Carrefour, Intermarché und Frac – drei der bekanntesten Supermärkte – sowie die Tankstellenkette Orlen und HDS, ein großer Food Travel Operator in Flughäfen und Bahnhöfen, für das System entschieden haben.

„Wir haben frischgepressten Orangensaft zu Ende gedacht, so dass der Systemgedanke aus Kundensicht seine volle Wirkung entfaltet und einen klaren Wettbewerbsvorteil darstellt“, fasst Amatria zusammen. Im Vergleich mit dem Citrocasa-Kernland wird hier die typische Marktdurchdringungsstrategie sichtbar: Am Anfang steht die Fruchtsaftpresse, dann setzt sich wie in Österreich das System mit unbehandelten Saftorangen und individuellen Gebinden durch. Der Markterfolg zeigt sich auch im Konzernumsatz der Berentzen-Gruppe, wo Citrocasa durch das zweistellige Gesamtwachstum einen wichtigen Beitrag leistet. Ein weiterer Push wird mittelfristig vom Absatz in Deutschland erwartet: „Die Schwestergesellschaft Vivaris Getränke hat erst diesen April ein zusätzliches Vertriebsteam aufgebaut und führt bereits vielversprechende Gespräche mit relevanten Kunden im Handel und in der Gastronomie“, so die Exportleiterin.

Als Vorbild für das weltweite Wachstum dient auch die Konzernmutter Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft, die bereits seit Ende der 70er Jahre über einen internationalen Spirituosenvertrieb verfügt. „Wir sind mit unterschiedlichen Strategien mittlerweile in über 40 Ländern auf allen Kontinenten vertreten und freuen uns sehr, dass jetzt das Konzernsegment der Frischsaftsysteme nachzieht. Die Berentzen-Gruppe bewegt sich damit strategisch stärker in moderne, gesundheitsorientierte Märkte und nutzt neue globale Wachstumschancen. Zudem emanzipiert sie sich von negativen Gesellschaftstrends rund um Spirituosen und klassischen Softdrinks“, so Konzernvorstand Frank Schübel.

Über die Berentzen-Gruppe:
Die Berentzen-Gruppe ist eine der führenden Getränkegruppen in Deutschland und mit einer Unternehmensgeschichte von über 250 Jahren zugleich einer der ältesten Hersteller von Spirituosen. Mit ihren bekannten Marken, allen voran „Berentzen“ und „Puschkin“, sowie preisattraktiven Private Label-Produkten ist die Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft in der Lage, kompetent, umfassend und schnell auf die Bedürfnisse der Konsumenten im In- und Ausland zu reagieren. Mit der Tochtergesellschaft Vivaris Getränke GmbH & Co. KG verfügt das Unternehmen auch über ein starkes Standbein im Bereich der Alkoholfreien Getränke. Über die Tochtergesellschaft T M P Technic-Marketing-Products GmbH, einen internationalen Anbieter von Frischsaftsystemen, bewegt sich die Berentzen-Gruppe zudem stärker in moderne, gesundheitsorientierte Märkte.