AURELIUS veröffentlicht Geschäftsbericht 2011

29.03.2012

AURELIUS veröffentlicht Geschäftsbericht 2011

  • 2011 von erfolgreichen Transaktionen geprägt
  • Operative Entwicklung des Konzerns insgesamt gut
  • Nettoergebnis von außerordentlichen Wertminderungen und Einmaleffekten deutlich belastet
  • Dividendenerhöhung um 54 Prozent
  • Ausblick für 2012 positiv, weitere Transaktionen im ersten Halbjahr erwartet

München, 29. März 2012 – Der AURELIUS Konzern (ISIN: DE000A0JK2A8) hat das Geschäftsjahr 2011 mit einem um 45 Prozent auf 1.077,6 Mio. EUR (Vorjahr: 743,6 Mio. EUR) gestiegenen Konzernumsatz insgesamt gut abgeschlossen. Auf annualisierter Basis betrug der Konzernumsatz 1.157,6 Mio. EUR (Vorjahr: 1.083,8 Mio. EUR). Im Jahr 2011 konnte AURELIUS mit dem Verkauf der Book Club Associates (BCA), Großbritannien, im März 2011, der Veräußerung von Wellman International, Irland - dem größten „Exit“ der Unternehmensgeschichte - im November 2011 sowie dem Erwerb von 72,91 Prozent an der HanseYachts AG weitere erfolgreiche Transaktionen melden. Zu Beginn des Jahres 2012 wurde das Tochterunternehmen Consinto verkauft. Aufgrund dieser Unternehmensverkäufe erfolgte gemäß den Bestimmungen des IFRS 5 eine rückwirkende Anpassung der Vorjahresergebnisse. Entsprechend sind die im Geschäftsjahr 2011 und bis zum Zeitpunkt der Berichterstattung veräußerten Tochterunternehmen nicht mehr in den Umsatz- und Ergebniszahlen für die Geschäftsjahre 2010 und 2011 ausgewiesen.

Ergebnisentwicklung

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Ertragsteuern und Zinsen (EBITDA) bereinigt um Erstkonsolidierungs- und Sondereffekte bzw. Einmalaufwendungen stieg im Geschäftsjahr 2011 um 5 Prozent auf 89,4 Mio. EUR (Vorjahr: 84,9 Mio. EUR) erzielt. Dies spiegelt die mit wenigen Ausnahmen gute operative Entwicklung der Konzernunternehmen in 2011 wider, vor allem da die operativen EBITDAs der veräußerten Gesellschaften BCA, Wellman und Consinto in Höhe von 8,7 Mio. EUR nicht mehr in diesem Ergebnis enthalten sind. 

Das ausgewiesene Ergebnis vor Abschreibungen, Ertragsteuern und Zinsen (EBITDA) betrug für 2011 64,8 Mio. EUR (Vorjahr: 226,8 Mio. EUR), es wurde von Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen in Höhe von 27,8 Mio. EUR (Vorjahr: 16,1 Mio. EUR) belastet. Die Differenz im ausgewiesenen EBITDA der beiden Jahre resultiert daraus, dass in dem EBITDA des Jahres 2010 Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung (bargain purchase) in Höhe von 157,8 Mio. EUR (inkl. Erträge aus dem Erwerb von Darlehen unter Nominalwert) enthalten waren. Diese betrugen im Berichtsjahr 2011 lediglich 3,2 Mio. EUR und stammen aus der Übernahme des 72,91 Prozent Anteils an der HanseYachts AG.

Insbesondere die vorgenommene Teilschließung und die Kapazitätsverkleinerungen bei den Tochtergesellschaften SECOP (Werk Slowenien) und ISOCHEM (Werk Pont de Claix) haben zu außerordentlichen Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen (Impairments) dieser Tochtergesellschaften geführt und, ebenso wie eine Abwertung der französischen Minderheitsbeteiligung Compagnie de Gestion et des Prêts, das Nettoergebnis belastet. Dadurch fiel das Konzernergebnis mit minus 63,9 Mio. EUR (Vorjahr: 138,8 Mio. EUR) deutlich negativ aus.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Dividendenerhöhung um 54 Prozent vor

Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft werden der Hauptversammlung am 25. Mai 2012 die Erhöhung der Dividende auf 2,00 EUR je Aktie aus dem Bilanzgewinn der AURELIUS AG vorschlagen. Diese setzt sich zusammen aus einer von 1,30 EUR im Vorjahr auf 1,50 EUR erhöhten Basisdividende sowie einer einmaligen Sonderdividende von 0,50 EUR aufgrund der erfolgreichen Unternehmensverkäufe der letzten Monate.

Ausblick für den AURELIUS Konzern

Mit bereits drei Transaktionen im ersten Quartal 2012 ist AURELIUS gut in das laufende Geschäftsjahr 2012 gestartet. AURELIUS hat die Aktivitäten des IT-Serviceproviders Getronics in Europa und Asien/Pazifik sowie das spanische IT-Beratungshaus Thales CIS erworben und die Tochtergesellschaft Consinto erfolgreich veräußert. Die Akquisitionspipeline ist weiter gut gefüllt und es wird von weiteren Transaktionen im ersten Halbjahr 2012 ausgegangen. Auch auf der Exit-Seite ist AURELIUS zuversichtlich, im laufenden Geschäftsjahr weitere Erfolge vermelden zu können.

Für die meisten Konzernunternehmen erwartet AURELIUS - vorbehaltlich einer weiteren positiven konjunkturellen Entwicklung - Umsatzsteigerungen und eine weitere Verbesserung der operativen Ergebnisse im Jahr 2012.

Der vollständige Geschäftsbericht 2011 steht im Internet unter www.aureliusinvest.de zum Download zur Verfügung.

 

1.1.- 31.12. 2011

1.1.- 31.12. 2010 ¹

Veränderung

 

 

 

 

Konzernumsatz ¹‘²

1.077,6

743,6

44,9%

Konzernumsatz (annualisiert) ²

1.157,6

1.083,8

6,8%

EBITDA (operativ)

89,4

84,9

5,3%

zuzüglich negative Unterschiedsbeträge

 

 

 

aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“)

3,2

157,8

-98,0%

abzüglich Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen

27,8

16,1

72,7%

EBITDA (ausgewiesen) ¹‘²

64,8

226,8

-71,4%

Konzernergebnis

-63,9

138,8

-146,0%

Ergebnis je Aktie

 

 

 

  unverwässert ¹‘² (in EUR)

-5,94

17,18

-134,6%

  verwässert ¹‘² (in EUR)

-5,94

17,15

-134,6%

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit

52,6

130,0

-59,5%

Cashflow aus Investitionstätigkeit

-36,9

-64,2

42,5%

Free Cashflow

15,7

65,8

-76,1%

 

 

 31.12.2011

 31.12.2010

Veränderung

Vermögenswerte

943,6

1.060,1

-11,0%

  davon liquide Mittel

154,4

177,2

-12,9%

Verbindlichkeiten

661,1

706,0

-6,4%

  davon Finanzverbindlichkeiten

185,7

187,9

-1,2%

Eigenkapital ³

282,5

354,1

-20,2%

Eigenkapitalquote ³ (in %)

29,9

33,4

-10,5%

Anzahl Mitarbeiter zum Stichtag

6.631

6.803

-2,5%

 

¹ Die Vorjahrswerte wurden entsprechend den Bestimmungen des IFRS 5 zu Vergleichszwecken angepasst ² Aus fortgeführten Geschäftsbereichen ³ Inkl. Minderheiten