AURELIUS meldet vorläufige Konzernzahlen 2014 + plant Anhebung der Dividende auf 2,00€ je Aktie

02.03.2015

AURELIUS meldet vorläufige Konzernzahlen 2014 + plant Anhebung der Dividende auf 2,00€ je Aktie

  • Gesamt-Konzernumsatz 2014 erreicht 1.595,8 Mio. EUR (+ 5 %)
  • EBITDA des Gesamtkonzerns steigt auf den Rekordwert von 207,8 Mio. EUR (+ 135%)
  • Liquide Mittel erreichen Rekordniveau von 328,4 Mio. EUR (2013: 223,9 Mio. EUR)
  • Dividendenvorschlag von 2,00 EUR je Aktie (2013: 1,05 EUR)

München, 2. März 2015 – Der Münchner AURELIUS Konzern (ISIN DE000A0JK2A8) hat das Geschäftsjahr 2014 mit neuen Rekordwerten bei Umsatz und Ergebnis abgeschlossen. Nach vorläufigen und noch nicht testierten Zahlen stieg der Gesamt-Konzernumsatz um fünf Prozent auf 1.595,8 Mio. EUR (2013: 1.525,2 Mio. EUR). Der annualisierte Konzernumsatz stieg deutlicher um acht Prozent auf 1.725,3 Mio. EUR (2013: 1.602,2 Mio. EUR).

EBITDA des Gesamtkonzerns mehr als verdoppelt

Das EBITDA des Gesamtkonzerns erreichte mit 207,8 Mio. EUR (2013: 88,6 Mio. EUR) den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte und stieg gegenüber dem Vorjahr um 135 Prozent. Während damit die ursprüngliche Ergebnisprognose von mindestens 200 Mio. EUR übertroffen wurde, konnte die im November 2014 auf 240 Mio. EUR angehobene EBITDA-Prognose insbesondere aufgrund der Verschiebung einer ursprünglich für das Schlussquartal 2014 geplanten Transaktionen in das erste Halbjahr 2015 nicht realisiert werden. Mittlerweile sind für diese Transaktion bindende Verträge unterzeichnet worden und der entsprechende positive Ergebniseffekt wird sich im Ergebnis für das 1. Halbjahr 2015 niederschlagen.

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Ertragsteuern und Zinsen (EBITDA) des Gesamt-Konzerns erreichte im Jahr 2014 94,8 Mio. EUR (2013: 106,2 Mio. EUR) und zeigt die insgesamt positive Entwicklung der AURELIUS Konzernunternehmen. Die Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“) betrugen 70,3 Mio. EUR (2013: 41,2 Mio. EUR), an Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen entstanden 59,8 Mio. EUR (2013: 58,8 Mio. EUR).

Im operativen EBITDA des Gesamtkonzerns sind zudem durch Verkäufe von Tochterunternehmen über Buchwert erzielte Erträge in Höhe von 102,5 Mio. EUR (2013: 0 Mio. EUR) enthalten, ein neuer Spitzenwert für AURELIUS.

Weiterhin sehr guter Cashbestand

Die Erlöse aus den erfolgreichen Verkäufen von brightONE Healthcare, connectis und Framochem im Geschäftsjahr 2014 trugen maßgeblich dazu bei, dass AURELIUS nach vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahresende 2014 über liquide Mittel auf einem Rekordniveau von 328,4 Mio. EUR (31. Dezember 2013: 223,9 Mio. EUR) verfügte. Die Eigenkapitalquote lag bei 26 Prozent (31. Dezember 2013: 29 %).

Dividende steigt um 90 Prozent auf 2,00 EUR – Rekordausschüttung von 63,4 Mio. EUR

Auch für das abgelaufene Geschäftsjahr möchte der Vorstand die Aktionäre der AURELIUS AG am Unternehmenserfolg beteiligen und wird daher dem Aufsichtsrat für die am 15. Juni 2015 stattfindende Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 2,00 EUR je Aktie aus dem Bilanzgewinn der AURELIUS AG vorschlagen. Die Dividende setzt sich aus einer um 14 Prozent erhöhten Basisdividende von 0,80 EUR (2013: 0,70 EUR) sowie einer um 243 Prozent erhöhten Sonderdividende von 1,20 EUR (2013: 0,35 EUR) zusammen. Das geplante Ausschüttungsvolumen beläuft sich somit auf 63,4 Mio. EUR (2013: 33,3 Mio. EUR). Hintergrund für die deutlich erhöhte Sonderdividende sind die erfolgreichen Veräußerungen des Geschäftsjahres 2014. Insbesondere gehörten hierzu der Verkauf der Healthcare-Sparte von brightONE an
T-Systems sowie der Verkauf der ungarischen Framochem und der Schweizer connectis AG an strategische Investoren.

Transaktionspipeline weiter sehr gut gefüllt

Nach einem mit acht Übernahmen und fünf Unternehmensverkäufen äußerst aktiven Geschäftsjahr 2014 blickt AURELIUS auch weiterhin auf eine sehr gut gefüllte Transaktionspipeline und arbeitet intensiv am Abschluss weiterer Transaktionen. Mit der Übernahme des Europageschäfts der Tavex-Gruppe sowie der europäischen Handarbeitssparte von Coats wurden bereits zwei dieser Zukäufe in diesem Jahr gemeldet.

Kennzahlen

(in Mio. EUR)

1.1.-31.12.2014

1.1.-31.12.2013

Konzernumsatz gesamt

1.595,8

1.525,2

Konzernumsatz annualisiert

1.725,3

1.602,2

EBITDA Konzern gesamt

207,8

88,6

- davon bargain purchase

70,3

41,2

- davon Restrukturierungs- und Einmal-Aufwendungen

59,8

58,8

- davon Verkauf von Tochterunternehmen über Buchwert

102,5

-/ -

Operatives EBITDA des Gesamtkonzerns

94,8

106,2

 

31.12.2014

31.12.2013

Liquide Mittel

328,4

223,9

Eigenkapitalquote

26%

30%