AURELIUS veröffentlicht vorläufige Zahlen 2016

AURELIUS veröffentlicht vorläufige Zahlen 2016

  • Weiteres starkes Wachstum des Konzerngesamtumsatzes auf 2,9 Mrd. EUR
  • Erfreuliche operative Entwicklung trotz des Zukaufs unprofitabler und Verkaufs profitabler Konzernunternehmen
  • Geschäftsjahr 2016 von acht Unternehmenserwerben und sieben Verkäufen geprägt
  • Dividendenvorschlag von 2,00 EUR je Aktie, Erhöhung bei weiteren erfolgreichen Verkäufen bis zur Hauptversammlung möglich
  • Gute Finanzausstattung erlaubt deutliche Ausweitung der Aktienrückkaufprogramme

München, 6. März 2017 – Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) hat gemäß ersten, vorläufigen Jahreszahlen im Geschäftsjahr 2016 einen Konzerngesamtumsatz von 2.892,3 Mio. EUR erzielt, was einer Steigerung von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (2015: 2.013,3 Mio. EUR). Der annualisierte Konzernumsatz erhöhte sich auf 3.066,3 Mio. EUR.

Erfreuliche operative Entwicklung trotz des Verkaufs profitabler Konzernunternehmen

Insgesamt erreichte AURELIUS Equity Opportunities im Geschäftsjahr 2016 ein EBITDA des Gesamtkonzerns von 148,4 Mio. EUR (2015: 266,1 Mio. EUR). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf die gegenüber dem Vorjahr geringeren Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“) zurückzuführen. Das operative EBITDA erreichte trotz des Zukaufs noch nicht profitabler und des Verkaufs profitabler Konzerntöchter 114,0 Mio. EUR (2015: 123,2 Mio. EUR) und spiegelt die gute operative Entwicklung der Konzernunternehmen wider.

Geschäftsjahr 2016 von acht Unternehmenserwerben und sieben Verkäufen geprägt

Die AURELIUS Equity Opportunities hat im Geschäftsjahr 2016 insgesamt acht Konzernunternehmen erworben. Zum 1. Januar 2016 wurden Reuss-Seiffert & Hammerl, ein Hersteller von Verbrauchsmaterialien für die betonverarbeitende Industrie, und Conaxess Trade, ein exklusiver Distributor für Konsumgüter, übernommen. Im Juni 2016 erfolgten die Käufe von Calumet Photographic, einer Multichannel-Einzelhandelsgruppe für alles rund um die Fotografie, sowie Working Links, dem führenden Anbieter für berufliche und soziale Wiedereingliederungsleistungen in Großbritannien. Vier der acht Erwerbe erfolgten im Rahmen von strategischen Add-on Akquisitionen zur Stärkung bestehender Tochtergesellschaften: Das Cloud-Geschäft CMC (Colt Managed Cloud) der Colt Group S.A., die Geschäftsaktivitäten der Abelan-Gruppe, die britische Hospital Group sowie die BSB-Gruppe. Die Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung aus den acht Unternehmenskäufen betrugen insgesamt 69,7 Mio. EUR (2015: 176,8 Mio. EUR).

„Mit alleine vier Transaktionen, die unsere Tochter in 2016 in Großbritannien vollzogen hat, haben wir uns inzwischen auch dort als wertvoller Partner bei komplexen pan-europäischen Konzernabspaltungen etabliert“, so Dr. Dirk Markus, Vorstandsvorsitzender der AURELIUS Equity Opportunities. „Die regional breit aufgestellten Investitionen sowie die Präsenz in unterschiedlichen Märkten liefern eine gute Diversifikation und begrenzen das Risiko des Gesamtkonzerns.“

Mit insgesamt sieben Unternehmensverkäufen, darunter fidelis HR, ein Anbieter für das Outsourcing von Personaldienstleistungen, die Tavex-Gruppe, die Berentzen-Gruppe AG sowie die niederländische brightONE IT Services BV, wurden im Geschäftsjahr 2016 Erträge aus der Veräußerung über Buchwert von 43,9 Mio. EUR (2015: 29,4 Mio. EUR) sowie Cash-Zuflüsse in Höhe von deutlich über 100 Mio. EUR erzielt.

Dividendenvorschlag von 2,00 EUR je Aktie, Erhöhung bei weiteren erfolgreichen Verkäufen bis zur Hauptversammlung 2017 möglich

Der Vorstand wird dem Aufsichtsrat für die am 21. Juni 2017 stattfindende Hauptversammlung die erneute Anhebung der Basisdividende auf 1,00 EUR je Aktie (Vorjahr: 0,90 EUR je Aktie) sowie die Zahlung einer Partizipationsdividende aus den Veräußerungserlösen seit der letzten Hauptversammlung in Höhe von 1,00 EUR je Aktie (Vorjahr: 1,55 EUR je Aktie) vorschlagen. Die Höhe der Partizipationsdividende würde sich bei weiteren erfolgreichen Unternehmensverkäufen bis zur Hauptversammlung 2017 entsprechend erhöhen.

Gute Finanzausstattung erlaubt zudem deutliche Ausweitung der Aktienrückkaufprogramme

Zum Geschäftsjahresende 2016 verfügte AURELIUS Equity Opportunities über liquide Mittel in Höhe von 416,4 Mio. EUR (31. Dezember 2015: 550,2 Mio. EUR). Die Konzerneigenkapitalquote lag zum Stichtag 31. Dezember 2016 bei 27 Prozent (31. Dezember 2015: 33%).

„Durch unsere solide Finanzausstattung sind wir sehr gut für weitere Transaktionen im laufenden Geschäftsjahr gerüstet. Wir rechnen erneut mit mindestens sechs Unternehmenserwerben in 2017“, so Dr. Dirk Markus. „Zudem haben wir im vergangenen Jahr und Anfang 2017 zwei Aktienrückkaufprogramme aufgelegt, mit denen wir AURELIUS Aktien im Wert von zusammen bis zu 52 Mio. EUR zurückkaufen werden. Dadurch verbleibt zukünftig ein größerer Teil unserer Gewinne im Unternehmen und Dividenden verteilen sich auf weniger Aktien.“

Mit der Übernahme des Europageschäfts von Office Depot zum 1. Januar 2017 wurde bereits die erste Akquisition im Geschäftsjahr 2017 und zugleich die bisher größte Übernahme der Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Der annualisierte Umsatz des AURELIUS Konzerns stieg damit in eine neue Größenordnung und erhöhte sich auf rund 4,5 Milliarden Euro. Office Depot Europa ist mit seinen drei Kernsparten bzw. -marken „Viking“, Kontrakt- und Retail-Geschäft in 14 europäischen Ländern aktiv.

Anfang März hat AURELIUS den führenden Fotografie-Einzelhändler Wex Photographic in Großbritannien erworben. Mit einer halben Million Kunden ist Wex der größte auf Fotografie spezialisierte Online-Einzelhändler in Großbritannien mit einem Jahresumsatz von 84 Mio. Euro. Wex soll mit der seit Juni 2016 zu AURELIUS gehörenden Multichannel-Einzelhandelsgruppe Calumet Photographic verschmolzen werden und so zu einem führenden Omnichannel-Anbieter für Fotoenthusiasten und professionelle Fotografen in Großbritannien und Europa werden.

Kennzahlen 1

(in Mio. EUR)

1.1.-31.12.2016

1.1.-31.12.2015

Konzernumsatz gesamt

2.892,3

2.013,3

Konzernumsatz annualisiert

3.066,3

2.960,4

EBITDA Konzern gesamt

148,4

266,1

- davon bargain purchase

69,7

176,8

- davon Restrukturierungs- und Einmal-Aufwendungen

79,2

63,3

- davon Verkauf von Tochterunternehmen über Buchwert

43,9

29,4

Operatives EBITDA des Gesamtkonzerns

114,0

123,1

 

31.12.2016

31.12.20152

Liquide Mittel

416,4

550,2

Eigenkapitalquote

27%

33%

1) Die Konzern-Gesamtergebnisrechnung des Vorjahres wurde entsprechend den Bestimmungen des IFRS 5 und IFRS 3.45 ff. zu Vergleichszwecken angepasst. Die Konzern-Bilanz des Vorjahres wurde gemäß IFRS 3.45 ff. angepasst.