AURELIUS beginnt neues Aktienrückkaufprogramm

AURELIUS beginnt neues Aktienrückkaufprogramm

  • Laufzeit vom 01. Juli 2015 bis zum 30. Juni 2016
  • Rückkauf von bis zu 9,1 Prozent des Grundkapitals
  • Maximalwert nach aktueller Börsenkapitalisierung rund 112,5 Mio. Euro

München/Grünwald, 30. Juni 2015 - Die AURELIUS AG (ISIN DE000A0JK2A8) hat beschlossen, entsprechend der von der Hauptversammlung der Gesellschaft vom 21. Mai 2014 erteilten Genehmigung eigene Aktien der Gesellschaft zurückzukaufen. Dazu sollen in der Zeit vom 01. Juli 2015 bis zum 30. Juni 2016 insgesamt bis zu 2.888.002 eigene Aktien (dies entspricht bis zu 9,1 Prozent des Grundkapitals) der AURELIUS AG zurückgekauft werden. Das maximale Kaufvolumen des Aktienrückkaufprogramms beziffert sich auf aktueller Kursbasis auf rund 112,5 Mio. Euro (m:access Schlusskurs vom 26. Juni 2015). Die zurückgekauften Aktien können zu allen im Ermächtigungsbeschluss der Hauptversammlung vorgesehenen Zwecken verwendet werden, sollen aber voraussichtlich eingezogen werden.

Der Aktienrückkauf wird unter Führung einer Bank durchgeführt. Der Rückkauf der Aktien erfolgt in Übereinstimmung mit §§ 14 Absatz 2, 20a WpHG unter Beachtung der sogenannten Safe-Harbour-Regelungen gemäß Verordnung (EG) Nr. 2273/2003. Das Kreditinstitut trifft seine Entscheidungen über den Zeitpunkt des Erwerbs sowie die Höhe des einzelnen Rückkaufs von Aktien der AURELIUS AG gemäß Artikel 6 Abs. 3 b) der EU-VO 2273/2003 unabhängig und unbeeinflusst von der AURELIUS AG.

Entsprechend der Ermächtigung durch die Hauptversammlung der Gesellschaft darf der Erwerbspreis der Aktien (ohne Erwerbsnebenkosten) den durchschnittlichen Xetra 1 - Schlusskurs an der Frankfurter Wertpapierböse an den jeweils dem Erwerb vorangegangenen drei Börsentagen um nicht mehr als 10 Prozent über- oder unterschreiten.

Die Bank ist verpflichtet, die Handelsbedingungen des Artikels 5 der EU-VO 2273/2003 einzuhalten. Insbesondere werden nicht mehr als 25 Prozent des durchschnittlichen täglichen Aktienumsatzes an der Börse, an der der jeweilige Rückkauf erfolgt, erworben. Dieser durchschnittliche tägliche Aktienumsatz wird aus dem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen der 20 Börsenhandelstage vor dem jeweiligen Kauftermin abgeleitet. Die Bank wurde von der Gesellschaft angewiesen bis zu 2.500 Aktien pro Woche zurückzukaufen. Das angewiesene Volumen kann von der Gesellschaft jederzeit erhöht oder verringert werden.

Das Rückkaufprogramm kann, soweit erforderlich und rechtlich zulässig, jederzeit ausgesetzt und auch wieder aufgenommen werden. Die AURELIUS AG wird im Rahmen des Aktienrückkaufs ausgeführte Transaktionen jeweils wöchentlich auf ihrer Internetseite im Bereich Investor Relations (http://www.aureliusinvest.de/) bekanntgeben.

AURELIUS AG

Der Vorstand